Interview mit

Shafik Rihawi, Leitender Oberarzt

Vor acht Jahren floh Shafik Rihawi vor dem Krieg aus Syrien und kam nach Deutschland. Innerhalb kürzester Zeit lernte er Deutsch. Hier erzählt er, was das BKH und die Psychiatrie für ihn so besonders machen und welche persönlichen Eigenschaften einem dabei helfen, ein guter Psychiater zu sein.

Herr Rihawi, wieso haben Sie sich ausgerechnet für die Psychiatrie entschieden?

Das war Zufall. Ich komme aus Syrien und war dort in der Inneren Medizin. In Deutschland kam ich dann zur Neurologie und von dort zur Psychiatrie. Dann war mir klar, das ist es. Von außen gesehen vermutet man vielleicht nicht, wie vielfältig die Psychiatrie ist. Aber mich in all die Krankheitsbilder einzuarbeiten, das war so interessant für mich.

Toll ist, dass man bei vielen Patienten wirklich eine Lebensveränderung erreichen kann, ihnen eine neue Lebensperspektive geben kann.

Warum das Bezirkskrankenhaus?

Hier haben jede Ärztin und jeder Arzt alle Möglichkeiten. Ich bin vor acht Jahren aus Syrien hierhergekommen – jetzt bin ich Oberarzt. Man hat die freie Wahl, sich immer weiterzuentwickeln und damit auch immer höhere Funktionen einzunehmen: Zusatzbezeichnungen, externe Fortbildungen, die Facharztausbildung … Das BKH unterstützt finanziell und organisatorisch.

Wie muss man gestrickt sein, um in der Psychiatrie einen guten Job zu machen?

In der Geriatrie sollte man sich für ältere Menschen interessieren und sich mit neurologischen und psychischen Krankheitsbildern auskennen.

In der Suchtmedizin braucht man das Verständnis dafür, dass die Menschen in der Sucht gefangen sind. Geduld reicht da nicht. Man muss auch immer nach dem Grund für den Substanzmissbrauch fahnden.

In der Psychotherapie wiederum ist die Bereitschaft wichtig, sich ausgiebig mit den Problemen anderer Menschen zu beschäftigen.

Letztlich muss man hier wahrscheinlich noch menschlicher sein, als das im sonst im Leben nötig ist.

Die Eigenschaften, die man hier braucht, sind sehr vielfältig. Die Psychiatrie ist eines der größten Fachgebiete in der Medizin.

Shafik Rihawi, Leitender Oberarzt

Die Eigenschaften, die man hier braucht, sind sehr vielfältig. Die Psychiatrie ist eines der größten Fachgebiete in der Medizin.

Shafik Rihawi, Leitender Oberarzt

Die Eigenschaften, die man hier braucht, sind sehr vielfältig. Die Psychiatrie ist eines der größten Fachgebiete in der Medizin.

Shafik Rihawi, Leitender Oberarzt

Hier wird interdisziplinär und in multiprofessionellen Teams gearbeitet. Wie läuft das ab?

Unsere Woche beginnt mit einer Teambesprechung, in der sich Psychiater, Therapeuten und Pflegekräfte austauschen; wir machen einen Therapieplan für die ganze Woche. Alles läuft hier zusammen. Unter den Oberärzten der verschiedenen Stationen haben wir ebenfalls viel Austausch. Und es gibt viel Supervision durch erfahrene Kollegen.

Auch Internisten haben wir; von ihnen lasse ich mich bei Bedarf beraten. Und es gibt Schmerztherapeuten, die man in die Behandlung mit einbeziehen kann. Man kann bei uns übrigens immer gerne hospitieren und sich das Geschehen selbst anschauen.

Vielen Dank, Herr Rihawi für diese Einblicke.

Weitere Interviews

Emma Fietz erzählt, warum sie ihre Ausbildung am BKH gemacht hat, wie die Stimmung hier ist …

Weiterlesen… from Emma Fietz, Pflegefachfrau Therapiestation

Waldemar Himmrich spricht hier über kultursensible Pflege und über seine Seminare rund um Drogen, Rausch und Sucht, die er am BKH für seine Kollegen hält.

Weiterlesen… from Waldemar Himmrich, Fachbereichsleiter Forensik (Maßregelvollzug)

Beate Reinfurt arbeitet auf der beschützenden Aufnahmestation für Frauen. Sie ist seit vielen Jahren am BKH und erzählt hier …

Weiterlesen… from Beate Reinfurt, Krankenschwester für Psychiatrie

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Persönlichkeit gut zu dieser Arbeit passt, freuen wir uns. Nimm gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Komm am besten zu einem Gespräch bei uns vorbei. Oder wir sprechen erst mal telefonisch. Wie es dir am besten behagt. Oder du verbringst ein paar Tage bei uns. Selbstverständlich sind wir bei all dem diskret.



E-Mail: sekretariat.aerztlicherdirektor@bezirkskrankenhaus-lohr.de

Telefon: 09352 503 30001