Wer Menschen mag, neugierig auf sie ist und mit dem ganzen Menschen arbeiten möchte, der passt gut hierher. Empathie und Wahrhaftigkeit – das brauchen die Patienten. Und sie brauchen dich – so wie du bist.

Wer Menschen mag, neugierig auf sie ist und mit dem ganzen Menschen arbeiten möchte, der passt gut hierher. Empathie und Wahrhaftigkeit – das brauchen die Patienten. Und sie brauchen dich – so wie du bist.

Das Bezirkskrankenhaus Lohr

Wir behandeln Menschen mit psychischen Erkrankungen – von der akuten Psychose über die schwere Suchterkrankung bis zur Depression.

Jeder und jede von uns kann psychisch krank werden. Und alle wünschen sich Hilfe. Deswegen ist es so wichtig, dass wir genug Kolleginnen und Kollegen sind, um zu helfen.

Wir bieten ein extrem breites Spektrum an Therapien und Methoden: von Reittherapie bis Kurznarkose, von der Verhaltenstherapie bis zur Tiefenpsychologie machen wir alles. Und zwar inmitten eines wunderschönen Parks. Wir haben hier so viel Grün – manchmal findet die Therapie draußen statt.

Wir haben viel mehr Zeit für die Patienten als in der Somatik.

Für die Menschen, die sich den Patienten wirklich widmen wollen, ist unsere Psychiatrie der richtige Ort.

Petra Friedel, Pflegefachfrau und Gruppenleiterin der Tagesklinik

In anderen Fachrichtungen schauen die Ärzte auf die Diagnose. Bei uns in der Psychiatrie schauen wir auf die Menschen.

Wir sehen ihre Gefühle, die Müdigkeit, die Traurigkeit und vieles mehr. Und wir bringen ihnen bei, die Gefühle zu verarbeiten. Diese Art von Beziehung zu den Patienten – das ist toll.

Giovanni Strona, Assistenzarzt

Zu uns kommen viele Pflegekräfte aus der Altenpflege, sie sind uns herzlich willkommen.

Auch aus der Somatik finden viele den Weg zu uns, weil sie körperlich erschöpft sind. Denn auf vielen Stationen ist es hier körperlich leichter.

Marianne Schaffarczik, Pflegedirektorin

Zu uns kommen viele Pflegekräfte aus der Altenpflege, sie sind uns herzlich willkommen.

Auch aus der Somatik finden viele den Weg zu uns, weil sie körperlich erschöpft sind. Denn auf vielen Stationen ist es hier körperlich leichter.

Marianne Schaffarczik, Pflegedirektorin

Zu uns kommen viele Pflegekräfte aus der Altenpflege, sie sind uns herzlich willkommen.

Auch aus der Somatik finden viele den Weg zu uns, weil sie körperlich erschöpft sind. Denn auf vielen Stationen ist es hier körperlich leichter.

Marianne Schaffarczik, Pflegedirektorin

Die tiergestützte Therapie und unsere vielen Tiere – Ponys, Ziegen, Hunde, Schafe – tun den Patienten gut.

Wir haben unserem Shetland-Pony einmal Antirutschsocken angezogen und sind mit ihm im Fahrstuhl auf Station in den zweiten Stock gefahren. Die Patienten waren begeistert und der Nachmittag gerettet.

Tina Gast, Psychotherapeutin und Leitung Zentrale Fachtherapien

Die tiergestützte Therapie und unsere vielen Tiere – Ponys, Ziegen, Hunde, Schafe – tun den Patienten gut.

Wir haben unserem Shetland-Pony einmal Antirutschsocken angezogen und sind mit ihm im Fahrstuhl auf Station in den zweiten Stock gefahren. Die Patienten waren begeistert und der Nachmittag gerettet.

Tina Gast, Psychotherapeutin und Leitung Zentrale Fachtherapien

Egal wie alt er oder sie ist: Wer lernen will, ist hier richtig.

Ich habe die Zusatzqualifikation Forensik gemacht und bin inzwischen auch Sprachbegleiter. Das wird alles von der Klinik finanziert und die Zeit wird bereitgestellt.

Jan Pfister, Pflegefachmann und Stationsleiter

Der Gestaltungsspielraum für unsere Ärzte ist hier enorm.

Nichts ist vorgegeben: Ob und welche Medikamente, ob Verhaltens- oder andere Therapien, da ist viel Spielraum drin. Und zur eigenen Entwicklung: Man sucht sich aus, mit welchen Krankheitsbildern man sich beschäftigen und ob man auf der Akutstation oder ambulant arbeiten will oder oder oder. Das kann jeder frei wählen.

Prof. Dr. Dominikus Bönsch, Ärztlicher Direktor

Der Gestaltungsspielraum für unsere Ärzte ist hier enorm.

Nichts ist vorgegeben: Ob und welche Medikamente, ob Verhaltens- oder andere Therapien, da ist viel Spielraum drin. Und zur eigenen Entwicklung: Man sucht sich aus, mit welchen Krankheitsbildern man sich beschäftigen und ob man auf der Akutstation oder ambulant arbeiten will oder oder oder. Das kann jeder frei wählen.

Prof. Dr. Dominikus Bönsch, Ärztlicher Direktor

Der Gestaltungsspielraum für unsere Ärzte ist hier enorm.

Nichts ist vorgegeben: Ob und welche Medikamente, ob Verhaltens- oder andere Therapien, da ist viel Spielraum drin. Und zur eigenen Entwicklung: Man sucht sich aus, mit welchen Krankheitsbildern man sich beschäftigen und ob man auf der Akutstation oder ambulant arbeiten will oder oder oder. Das kann jeder frei wählen.

Prof. Dr. Dominikus Bönsch, Ärztlicher Direktor

Wir Ärzte haben hier nur sehr wenige Nacht- und Wochenenddienste;

im Schnitt etwas über zwei im Monat. Im Vergleich zu anderen Fachrichtungen und Kliniken ist das sehr wenig.

Dr. Christina Irimia, Oberärztin

Man verändert wirklich das Leben der Menschen.

Die Patienten fallen durch ihre Krankheit manchmal aus der Gesellschaft heraus. Manche werden sogar obdachlos. Und wenn man diesen Leuten helfen kann, sie Schritt für Schritt ins normale Leben zurückzubegleiten, dann ist das toll. Das macht viel mit einem.

Giovanni Strona, Assistenzarzt

Wie ich meine Arbeitszeit fülle, kann ich selbst bestimmen.

Der Vertrauensvorschuss ist groß. Wann mache ich Einzeltherapie? Mit welchen Materialien? Wann führe ich mit wem welches Gespräch? Das lege ich selbst fest. Wir sind keinesfalls von außen durchgetaktet; so etwas wäre hier undenkbar.

Anna Schug, Ergotherapeutin

Wie ich meine Arbeitszeit fülle, kann ich selbst bestimmen.

Der Vertrauensvorschuss ist groß. Wann mache ich Einzeltherapie? Mit welchen Materialien? Wann führe ich mit wem welches Gespräch? Das lege ich selbst fest. Wir sind keinesfalls von außen durchgetaktet; so etwas wäre hier undenkbar.

Anna Schug, Ergotherapeutin

Bei uns haben jede Ärztin und jeder Arzt alle Möglichkeiten. Das BKH unterstützt finanziell und organisatorisch.

Ich bin erst vor acht Jahren aus Syrien gekommen und jetzt leitender Oberarzt der Forensik. Man kann seine Facharztausbildung hier machen, Zusatzbezeichnungen, externe Fortbildungen … Und wer aus dem Ausland kommt, kann ebenfalls mit viel Hilfe rechnen.

Shafik Rihawi, Oberarzt

Es ist schön, wenn auf der Geronto alle Patienten zusammen beim Frühstück sitzen.

Sie haben es oft lustig miteinander. Da kommen manche aus Polen, manche aus Afrika, und keiner versteht den anderen. Trotzdem lachen sie miteinander. Es ist schön, das zu sehen und für die Patienten sehr wichtig. Sie freuen sich übers Essen und mit den anderen zusammen zu sein.

Hanna Staus, Ausbildung Pflege

Mir war gleich klar: So ein Team wie hier, das finde ich nicht mehr.

Deswegen habe ich mich entschieden, hier zu bleiben. Es fühlt sich familiär an, immer respektvoll. Wir reden sehr offen miteinander, inklusive Oberärzte. Und von den Pflegekräften kommt so viel Unterstützung. Ich war schon in vielen Krankenhäusern, so wie hier habe ich das noch nie erlebt.

Lina Aghayeva, Oberärztin

Mir war gleich klar: So ein Team wie hier, das finde ich nicht mehr.

Deswegen habe ich mich entschieden, hier zu bleiben. Es fühlt sich familiär an, immer respektvoll. Wir reden sehr offen miteinander, inklusive Oberärzte. Und von den Pflegekräften kommt so viel Unterstützung. Ich war schon in vielen Krankenhäusern, so wie hier habe ich das noch nie erlebt.

Lina Aghayeva, Oberärztin

Mir war gleich klar: So ein Team wie hier, das finde ich nicht mehr.

Deswegen habe ich mich entschieden, hier zu bleiben. Es fühlt sich familiär an, immer respektvoll. Wir reden sehr offen miteinander, inklusive Oberärzte. Und von den Pflegekräften kommt so viel Unterstützung. Ich war schon in vielen Krankenhäusern, so wie hier habe ich das noch nie erlebt.

Lina Aghayeva, Oberärztin

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Persönlichkeit gut zu dieser Arbeit passt, freuen wir uns. Nimm gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Komm am besten zu einem Gespräch bei uns vorbei. Oder wir sprechen erst mal telefonisch. Wie es dir am besten behagt. Oder du verbringst  ein paar Schnuppertage bei uns … Selbstverständlich sind wir bei all dem diskret.



So kannst du uns erreichen:

E-Mail: bewerbung@bezirkskrankenhaus-lohr.de